Gerresheim

DKP Düsseldorf-Gerresheim · Schaffhausener Weg 10 · 40625 Düsseldorf · Telefon 0170-8362299 · Kontakt · Fotos

44.000 Euro für einen Rasenmäher

Logo: »Flaschenpost, Zeitung der DKP für Gerresheim, Grafenberg, Ludenberg und Hubbelrath«.

Porträt Uwe Koopmann.

Uwe Koopmann kommentiert

Die rund 800 Mitglieder des Golfclubs von Hubbelrath gelten gemeinhin als betucht. Aber sie scheinen sich nicht zu fein und unbescheiden zu sein, bei der Stadt Düsseldorf einen Zuschuss für einen 59.000 Euro teuren Rasenmäher zu beantragen. Der Zuschuss soll bei 44.000 Euro liegen. So soll das Geld von uns Steuerzahler verschwendet werden, obwohl Kämmerin Dorothée Schneider schon die Daumerschraube angezogen hat. Und das ist die Gegenseite: Fiftyfifty muss um Spenden für Obdachlose bitten. Die «Tafeln» bekommen immer mehr Zulauf. Dieser Widerspruch ist eine Schande.

Aus «Flaschenpost», Zeitung der DKP
für Gerresheim, Grafenberg,
Ludenberg und Hubbelrath


Uwe Koopmann, Mitglied der Bezirksvertretung im Rathaus Gerresheim 1999 – 2009


 

 

Grundstückspreise explodieren – DKP protestiert

Logo: »Flaschenpost, Zeitung der DKP für Gerresheim, Grafenberg, Ludenberg und Hubbelrath«.

Luxusbau am Rotthäuser Weg.


Der Immo­bi­lien­markt boomt

Gerresheim, Flingern, Düsseltal und Eller sind von der Immobilienwirtschaft als Bereiche entdeckt worden, in denen sie durch Neubau, Vermietung und Verkauf außerordentliche Profite abschöpfen kann. Diese Strategie wird generell nicht durch die Landesregierung und auch nicht durch die jetzige Opposition im Landtag wirkungsvoll und umfassend durchbrochen, so dass sich wirklich etwas ändern würde.

Weiterlesen: Grundstückspreise explodieren – DKP protestiert

Wohnungen sichern – Grundstücke nicht verschleudern – Mieten senken

Logo: »Flaschenpost, Zeitung der DKP für Gerresheim, Grafenberg, Ludenberg und Hubbelrath«.

Demonstranten mit Riesentransparent: «Über 10.000 bezahlbare Wohnungen fehlen!»

 

Konstruktive Forderungen der DKP

 

Die DKP kritisiert nicht nur. Sie stellt auch konstruktive Forderungen zur Wohnungspolitik:

  • Landesweite Zweckentfremdungsverordnung für Wohnungen
  • Verbot des Verkaufs öffentlicher Grundstücke
  • Neubau von 200.000 Sozialwohnungen
  • Beendigung der politischen Förderung und indirekten Finanzierung von Immobilien-Konzernen durch die Kommunen und das Land NRW.

Weiterlesen: Wohnungen sichern – Grundstücke nicht verschleudern – Mieten senken

Kahlschlag nach dem Abbruch

Blitzaktion in Gerresheim

Vorn Baumstümpfe und Geäst, hinten historisches Gebäude.

In einer Blitzaktion wurden auf der Industriebrache der Gerresheimer Glashütte sämtliche Bäume gefällt. Der komplette Kahlschlag hat in der Bevölkerung helle Empörung ausgelöst. Die Gruppe der Düsseldorfer Baumschützer hat interveniert, weil die Aktion in krassem Gegensatz zu bisherigen Bekundungen der Patrizia AG gesehen wird, die dort statt der ursprünglich geplantern 1.000 Wohnungen die Fläche nun mit 1.400 Wohnungen «verdichten» will.

Weiterlesen: Kahlschlag nach dem Abbruch

Keine Mehrheit für die Hans-Günther-Sohl-Straße

Düsseldorfer Stadtbezirk fordert Umbenennung

DKP-Delegation am Straßenschild. Uwe Koopmann bringt Zusatzinformation an.

Ein knappes Jahr betrug die Zeitspanne zwischen einer DKP-Aktion auf der Straße und einem nachfolgenden Beschluss im Rathaus des Düsseldorfer Stadtbezirks 2: Die Hans-Günther-Sohl-Straße soll umbenannt werden. Akteur im Rathaus: Ben Klar («Die Linke»).

Weiterlesen: Keine Mehrheit für die Hans-Günther-Sohl-Straße

75. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion

 "Waldfriedhof Gerresheim: Gedenken an die Opfer des Überfalls der Nazi-Truppen auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941.

 

Gedenken an den 75. Jahrestag des Überfalls des faschistischen Deutschlands  und die 27 Millionen Toten in der Sowjetunion

 

Uwe Koopmann, Sprecher der DKP Rheinland-Westfalen, erinnerte in seiner Rede an den Überfall des faschistischen Deutschlands auf die Sowjetunion vor 75 Jahren:

«Am 22.06.1941 überfiel die faschistische deutsche Wehrmacht gemeinsam mit ihren Verbündeten die Sowjetunion. Ohne Kriegserklärung überschritten 153 Divisionen mit etwa 3 Millionen Soldaten der faschistischen Wehrmacht gemeinsam mit Soldaten aus Rumänien, Ungarn, Finnland, der Slowakei und Italien auf etwa 1.600 km die Grenze zur Sowjetunion und richteten dort ein bis dahin unvorstellbares Blutbad an. Bis zum 8. Mai 1945, dem Tag der Befreiung vom Faschismus, kostete dieser Überfall mehr als 20 Millionen Sowjetbürger das Leben. Darunter etwa 7 Millionen Zivilisten.»

Weiterlesen: 75. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion

Ex-Nazi und BDI-Vorsitzender Dr. Hans-Günther-Sohl

Ein neues Türschild für Dr. Sohl

Gartentür mit Vorhängeschloss.

In einer kleinen, gezielten Aktion machten Vertreter von SDAJ und DKP darauf aufmerksam, wer in der Villa mit der Adresse Am Gartenkamp 12 in Düsseldorf gewohnt hat: Auf dem Schild des Briefkastens steht weitgehend verwittert «Dr. Sohl». Der Zugang zum 40.000 qm großen Grundstück ist mit einem einfachen Vorhägesicherheitsschloss und ein paar Kabeln verschlossen, so dass die Villa nicht mehr ohne weiteres betreten werden kann.
Damit deutlich wird, wer hier bis seinem Tode 1989 gewohnt hat, wurde bei der Aktion ein kleines Zusatzschild am Gartentor angebracht:

«NS-Wehrwirtschaftsführer / NSDAP 1933 – 1945». Gemeint ist der Ex-Nazi Dr. Hans-Günther Sohl, vielfach eher bekannt als Vorstandsvorsitzender der Thyssen AG und Vorsitzender des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI).

Weiterlesen: Ex-Nazi und BDI-Vorsitzender Dr. Hans-Günther-Sohl

Heyebad: Unter den Stiefeln von SA und SS

DKP möchte Fußbodenfliesen als Geschichtsquelle retten

Personengruppe auf Fliesenboden.


Die DKP Gerresheim setzt sich dafür ein, dass sechs Quadratmeter Fußbodenfliesen nicht durch «Modernisierung» wegsaniert werden, sondern als «Quelle» erhalten werden. Die Fliesen in den gescheckten Farben grau und gelb sind 15x15 cm groß und bedecken im Eingangsbereich des «Heyebades» eine kleine Fläche von 4x1,50 m.

Weiterlesen: Heyebad: Unter den Stiefeln von SA und SS