Termine

6. November bis 15. Dezember, Dortmund: Deutsche verwerten jüdische Nachbarn

 Faksimile: Preisliste von Mobiliar und Haushaltsgegenständen. Beispiele: «1 Tisch, klein 4,-- RM; 1 Lampe 8,-- RM», aber auch «6 Bilder (Personenaufnahmen der jüd. Familie, zur Vernichtung gestellt!)».

6. November bis 15. Dezember

«Aktion 3»

Deutsche verwerten jüdische Nachbarn

 

  • am 6. November um 19 Uhr Eröffnung der Ausstellung in der Steinwache mit Wolfgang Dreßen
  • am 16. November um 20:30 Uhr Film «Menschliches Versagen»   im Filmtheater Schauburg mit Michael Verhoeven

 

Veranstalter: Bündnis Dortmund gegen Rechts u.a.

Bild: Stadtarchiv Bielefeld


 

9. November, Marx-Engels-Stiftung: DDR: Analyse statt Exorzismus!

Cartoon: Marx und Engels.

Veranstaltungen der Marx-Engels-Stiftung
im Herbst 2019


 

Samstag, 09.11., Essen, Hoffnungstr. 18, 10.30 – 17.00 Uhr

 

«Die DDR … nicht nur eine Fußnote der Geschichte»
Zum 70. Jahrestag der Gründung der DDR: Analyse statt Exorzismus!

 

Die Leitmedien der Bundesrepublik nennen zwei Ereignisse, an die 2019 zu erinnern sei: 70 Jahre BRD und 30 Jahre Mauerfall – als Anfang vom Ende der DDR. Was die DDR angeht, ist die Rede von Unrechtsstaat, Pleitestaat, «verordnetem Antifaschismus» und einem «fremdenfeindlichen Erbe». Diese Bewertung der DDR geht über ihre tatsächliche Rolle in der Zeit der Systemauseinandersetzung unwissenschaftlich und ahistorisch hinweg. Man widmet sich lieber mit Inbrunst der 1991 vom damaligen Bundesinnenminister Kinkel gestellten Aufgabe, «das SED-System zu delegitimieren». Vier Referenten aus der ehemaligen DDR und der BRD geben auf unserer Konferenz Antworten auf die Frage, ob dieser Staat tatsächlich «nur eine Fußnote der Geschichte» war, wie der sozialdemokratische Historiker H. U. Wehler befand.

Weiterlesen: 9. November, Marx-Engels-Stiftung: DDR: Analyse statt Exorzismus!

19. November, Düsseldorf: Bhopals Kampf um Gesundheit und Gerechtigkeit

Ethecon-Logo Collage Kinder und Globus. Veranstaltung
mit Bhopal-
Aktivist*innen

19.11.2019, Düsseldorf:
Bhopals Kampf um Gesundheit
und Gerechtigkeit

Am 3. Dezember jährt sich die größte Chemie-Katastrophe der Geschichte zum 35. Mal. Aus diesem Anlass organisiert ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie eine Informationsreise von Bhopal-Überlebenden durch Europa und auch eine Veranstaltungsreihe in Düsseldorf und Berlin.

Weiterlesen: 19. November, Düsseldorf: Bhopals Kampf um Gesundheit und Gerechtigkeit

26. November, Köln: Filmabend

Filmplakat. Mann hängt im Stacheldraht «Nuit et Brouillard...».


Dienstag, 26. November, 19.30 Uhr
Freidenkerzentrum, Bayenstraße 11

Die Gruppe DKP Innenstadt zeigt den Film

Nacht und Nebel

Nuit et brouillard
32 Minuten


Der Film wurde 1955 von Anatole Dauman auf Initiative des Historikers Henri Michel produziert. Regie führte Alain Resnais. Die Filmmusik komponierte Hanns Eisler.

Klaus Stein
Foto: Hanns Eisler Archiv


Einladung


 

26.11. – 6.12, Leverkusen: Subbotnik

Logo: KLS erhalten. 

Subbotnik
in der
Karl-Liebknecht-Schule

Nächster Termin:
26. November bis 6. Dezember  2019
Jetzt anmelden! 

Die Karl-Liebknecht-Schule (KLS) ist die zentrale Bildungseinrichtung der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP). Sie befindet sich in einem Gebäude der Arbeiterbewegung in Leverkusen. Klassenbewusste Arbeiter*innen haben vor rund 90 Jahren das Haus der heutigen Karl-Liebknecht-Schule finanziert und in Eigenleistung erbaut.

Weiterlesen: 26.11. – 6.12, Leverkusen: Subbotnik

10. Januar, Leverkusen: Busfahrt zum LLL-Wochenende

 Demonstrierende, rote Fahnen, blaue FDJ-Fahnen und Großbilder von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg.


Auch 2020 bietet die DKP Rheinland-Westfalen wieder eine Busfahrt zum LLL-Wochenende in Berlin an.


Ablauf:

Der Bus wird dieses Mal bereits am Freitagnachmittag (10. Januar 2020) um 16 Uhr an der Karl-Liebknecht-Schule in Leverkusen starten und die Rückfahrt am Sonntagnachmittag (12. Januar 2020) gegen 14 Uhr in der Nähe des Friedhofs der Sozialisten erfolgen.

Weiterlesen: 10. Januar, Leverkusen: Busfahrt zum LLL-Wochenende