Termine

28. September, Köln-Mülheim: Aktion Frische Luft

Flyer, Vorderseite. «Feinstaub tötet…».

Feinstaub tötet

Straßensperrung mit Straßenfest

  • Diskussion über Verkehrschaos
    im Stadtbezirk
  • Musik und Spiele


Freitag, 28.9. 2018, 15 -18 Uhr in Dellbrück,
Bergisch Gladbacher Str. 1004 bis 1010,

inklusive Kreuzung Dellbrücker Hauptstr./Bergisch Gladbacher Str.

Weiterlesen: 28. September, Köln-Mülheim: Aktion Frische Luft

Marx-Engels-Stiftung: ab 29. September [update]

Marx und Engels.


Liste von der Marx-Engels-Stiftung veranstalteter oder mitveranstalteter Tagungen

 

 

  • Sa, 29.09. Leipzig wird auf einen Termin im nächsten Jahr verschoben.

    Was bleibt von der DDR-Literatur?

    Als Referenten sind bisher Ronald Weber und Kai Köhler vorgesehen, weitere sind angefragt. Die Detailplanung, auch mit eine Lesung und eventuell einem Filmauschnitt, steht noch aus.
  • Sa, 06.10. Frankfurt/M., DGB-Haus, Willi-Richter-Saal, Wilh.-Leuschner-Str. 69, 10-17 Uhr

    Die Marxsche Geldtheorie auf dem Prüfstand

    Mit dem Ende des Bretton-Woods-Systems wurde die Eintauschbarkeit der Währung gegenüber der Geldware Gold aufgegeben. Hat dies Konsequenzen und wenn ja, welche für die Marxsche Werttheorie, deren konstitutiver Bestandteil die Existenz einer Geldware ist? Der so genannte Goldstandard galt nur für eine im historischen Maßstab sehr kurze Zeit.
    So stellt sich auch die Frage nach der historischen Evidenz der Marxschen Wertformanalyse. Solchen Problemen stellen sich mit Klaus Müller und Lucas Zeise zwei ausgewiesene Experten der Geldtheorie. Helmut Dunkhase wird kritische Einwände aus der Archäologie vortragen. Außerdem sollen Kryptowährungen wie z. B. Bitcoin von der marxistischen Geldtheorie her beleuchtet und bewertet werden.

1. Oktober Köln: Öffentlich-Private-Partnerschaft

Flugblatt.

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

Öffentlich-Private-Partnerschaft (ÖPP) in der Kommune – weder billiger noch schneller oder besser

Referenten:

  • Dr. Werner Rügemer
  • Joachim Fritz

Montag, den 1. Oktober 2018 um 18:30 Uhr im Kölner DGB-Haus, Hans-Böckler-Platz 1

Weiterlesen: 1. Oktober Köln: Öffentlich-Private-Partnerschaft

3. Oktober, Kalkar: Friedens-Demo

Demonstration für Frieden
und Abrüstung

 Demonstranten mit Fahnen und Transparent: «Kein Krieg von deutschem Boden aus...».

Kalkar,  3. Oktober 11.30 Uhr
Von-Seydlitz-Kaserne

Mit Kathrin Vogler (Friedens politische Sprecherin der Bundestagsfraktion Die LINKE) und Thomas Keuer (Gewerkschaftssekretär Niederrhein) haben wir zwei Top-RednerInnen gewonnen. Wie im letzten Jahr wird uns Joel Handley musikalisch unterstützen. Es lohnt sich also wieder, nach Kalkar zu kommen und nein zu sagen zu den Aufrüstungsplänen der Bundesregierung und zu den Vorhaben von Merkel und Macron für eine militarisierte EU. Denn auch in diesen Plänen spielt die Luftwaffen-Kommandozentrale in Kalkar eine wichtige Rolle. Und dass der Ort auch für die NATO-Kriegspläne wichtig ist zeigt die Tatsache, dass Kalkar in diesem Jahr die Führung der Schnellen Eingreiftruppe des Kriegsbündnisses inne hat.

für das Ostermarschkomitee Rhein/Ruhr
Joachim Schramm | Willi Hoffmeister | Ostermarsch Rhein/Ruhr c/o Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen NRW

Weiterlesen: 3. Oktober, Kalkar: Friedens-Demo

6. Oktober, Großdemo Hambacher Wald

Hambacher Wald retten und Braunkohle stoppen: Großdemo auf
6. Oktober 2018 vorverlegt

Düsteres Bild eines Braunkohle-Kraftwerks. 

Demonstration: Wald retten! Kohle stoppen!
Datum: 06. Oktober 2018, 12 Uhr, 
Ort: Bahnhof Buir, Hambacher Wald

 
Berlin/Buir: Nachdem RWE vergangene Woche mit der Räumung der Baumhäuser im Hambacher Wald begonnen hat, ziehen auch Umweltschützer ihre Proteste vor. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Campact, Greenpeace und die NaturFreunde Deutschlands verlegen ihre gemeinsame Demonstration gegen die Rodung des Waldes auf Samstag, 6. Oktober 2018, um RWE vor dem möglichen Start der Abholzung ab 15. Oktober 2018 ein klares Stopp-Signal zu senden. Ursprünglich war die Demo am Tag zuvor (14.10.) geplant.

Weiterlesen: 6. Oktober, Großdemo Hambacher Wald

Köln 6. und 7. Oktober: Konferenz «Aufstehen und Widersetzen»

Banner: Grafik Händedruck «aktion ./. arbeitsunrecht».

Einladung zur juristisch-politischen Fach-Konferenz nach Köln


Plakat mit Foto eines Boxers «Juristisch-politische Fachkonferenz. Aufstehen und Widersetzen...».Lieber Liebe Leserinnen und Leser!

Während die Gegner gewerkschaftlicher Organisierung und betrieblicher Mitbestimmung hochvernetzt arbeiten und finanziell üppig ausgestattet sind, ist die Gegenwehr auf Seiten der Betroffenen stark ausbaufähig.

Beschäftigte, Betriebsräte, Gewerkschafter und ihre Anwält*innen entwickeln trotz ihrer schwierigen Ausgangslage effektive Strategien, um den Kopf im Betrieb über Wasser zu halten oder zumindest ihre Haut so teuer wie möglich zu verkaufen.

Doch mangelt es bundesweit an Austausch, Reflektion, und Theoriebildung. Das wollen wir ändern und laden zur juristisch-politischen Fachkonferenz ein:

Aufstehen und Widersetzen
PROGRAMM | REFERENT*INNEN 
ONLINE ANMELDEN

  • 6. und 7. Oktober 2018 in Köln
  • Bürgerzentrum Alte Feuerwache,
    Melchiorstr. 3, 50670 Köln

Wir würden uns freuen, euch in Köln begrüßen zu können. Hier findet ihr unser Programm und könnt euch anmelden:
www.arbeitsunrecht.de/konferenz

Weiterlesen: Köln 6. und 7. Oktober: Konferenz «Aufstehen und Widersetzen»

7. Oktober, Bochum: Festveranstaltung

 Plakat: DDR-Wappen und Förderturm. «Die DDR im Ruhrgebiet? Warum? Weshalb? Wofür?».

In Erinnerung an den 69. Jahrestag der Gründung der DDR

Sie wird in diesem Jahr am Sonntag, d. 7. Oktober 2018, im Begegnungszentrum St. Pius, Stresemannstr. 11-13 in 44866 Bochum-(Wattenscheid) stattfinden. Der Einlass zur Veranstaltung ist ab 10:00 Uhr, der Beginn um 11:00 Uhr und gegen 17:30 Uhr werden wir die Veranstaltung beenden.

Weiterlesen: 7. Oktober, Bochum: Festveranstaltung