Frieden

Gedenken auf dem Sowjetischen Ehrenfriedhof in Stukenbrock

Gedenkende und Denkmal. 

«Blumen für Stukenbrock»

Die bewegende Gedenkrede hielt der engagierte Schauspieler Rolf Becker. Hubert Kniesburges von «Blumen für Stukenbrock» hatte zuvor die Gäste begrüßt, unter ihnen der Generalkonsul der Russischen Föderation, Vertreter aus dem Bundestag, dem NRW-Landtag und der Gemeinde Stukenbrock. Fahnen der SDAJ, der DKP, der Naturfreunde verdeutlichten das bürgerschaftliche Engagement.

Weiterlesen: Gedenken auf dem Sowjetischen Ehrenfriedhof in Stukenbrock

Antikriegstag 2019 in Düsseldorf

Kundgebung auf der Straße mit Infotisch. 

Nie wieder Krieg!

Am 31. August, einen Tag vor dem Antikriegstag, dem 1. September, wurde auf dem Schadow-Platz in der Düsseldorf Innenstadt von mehreren Parteien und Initiativen, darunter das Friedensforum und die DFG-VK, sowie der DGB, mahnend aufgerufen: «Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus! Für Frieden und Abrüstung!» (DGB) und «Stoppt die NATO-Aggression: Frieden mit Russland und Iran!» (DKP), «80 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkrieges: Kriege und Kriegstreiberei beenden! Abrüsten statt Aufrüsten!» (Friedenforum).

Weiterlesen: Antikriegstag 2019 in Düsseldorf

Das Atomwaffen-Kartell

 Bild aus Video.

Ende der ­Abrüstung?

05.08.2019 Die Story im Ersten

Das Jahr 2019 könnte zum Schicksalsjahr der nuklearen Abrüstung werden. Ausgerechnet zum 70. Jahrestag der Gründung der NATO stehen wichtigste Abrüstungsverträge vor dem Aus: Der INF- Vertrag zum Verbot nuklearer Mittelstreckenraketen und der NEW START-Vertrag zur Begrenzung der Zahl strategischer Atomwaffen. Beides sind Grundpfeiler der atomaren Rüstungskontrolle. Nun droht ein neuer nuklearer Rüstungswettlauf.

Weiterlesen: Das Atomwaffen-Kartell

DFG-VK FriedensFahrradtour 2019

Friedensaktion vor Rheinmetall: «Rüstungsexporte stoppen!» 

Von Düsseldorf nach Bielefeld

Auch 2019 ist die DFG-VK wieder mit dem Rad für Frieden und Abrüstung unterwegs. Diesmal geht es von Düsseldorf, dem Standort der berüchtigten Rüstungsschmiede Rheinmetall nach Bielefeld, wo die britische Armee nun doch weiterhin ihr deutsches Hauptquartier unterhält, Bestandteil der neuen Konfrontation NATO-Russland.

Weiterlesen: DFG-VK FriedensFahrradtour 2019

Büchel blockieren

 Menschen mit Fahnen und Transparenten sitzen auf der Zufahrtsstraße «Abrüsten statt Aufrüsten».

Wir kommen nächstes Jahr wieder

UZ-Redakteur Christoph Hentschel im Gespräch mit Tobias Kriele, Bezirkssprecher der DKP Rheinland-Pfalz, zu den Aktionstagen von DKP und SDAJ in Büchel

 

Weiterlesen: Büchel blockieren

Hafenarbeiter in Genua verweigern Laden von Kriegsmaterial

Genua, Hafen von oben. 

Genuas Hafenarbeiter sagten Nein

Im nordwestitalienischen Hafen Genua haben Hafenarbeiter in der letzten Woche zum zweiten Mal per Streik verhindert, dass ein Schiff für Saudi-Arabien mit Kriegsgerät für den Krieg im Jemen beladen wurde.

Weiterlesen: Hafenarbeiter in Genua verweigern Laden von Kriegsmaterial

Protest: Jesus-Latschen statt Knobel-Becher

Demonstrierende, Fahnen, Transparent: «Frieden mit Russland! Raus aus der NATO! Abrüsten statt aufrüsten! DKP».


INF-Friedenskundgebung vor dem US-Generalkonsulat in Düsseldorf

Am Samstag, 1. Juni 2019, erinnerte nicht nur der Sonnenschein vor dem US-Generalkonsulat, gleich hinterm Düsseldorfer Hauptbahnhof, an lichte Tage der Friedensbewegung. Gefordert wurde die Einhaltung des INF-Vertrages (Intermediate-range Nuclear Forces) vom 1. Juni 1988, der das atomare Wettrüsten begrenzte. Aufgerufen zu einer Mahnwache und einer Demonstration durch den Arbeiterstadtteil Oberbilk hatten DFG-VK, ICAN, IPPNW und «Büchel ist überall». Joachim Schramm, Landesgeschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft Vereinige KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), begrüßte die Teilnehmer, die mit vielen Fahnen und Transparenten angereist waren.

Weiterlesen: Protest: Jesus-Latschen statt Knobel-Becher

Ostermarsch Düsseldorf 2019

Ostermarschierer*innen mit Transparenten und Fahnen.

DKP und SDAJ erneuerten beim Ostermarsch in Düsseldorf die Forderung «Hände weg von Venezuela!» Zumal der Rüstungskonzern «Rheinmetall» seinen Stammsitz am Rhein hat, lautete eine weitere Forderung «Rheinmetall vergesellschaften». Wie die Rüstungsgelder anderweitig sinnvoll ausgegeben werden könnten, verdeutlichte Martin Körbel-Landwehr, Personalratsvorsitzender der Universitätsklinik Düsseldorf.

Fotos: Bettina Ohnesorge



 

 

Unterkategorien