Jugend

»Von entscheidender Bedeutung für die Zukunft ist die Rolle, die die Jugend in den politischen und sozialen Auseinandersetzungen spielt.«

Aus dem Programm der DKP

Wissen nur mit begrenztem Bewusstsein

 

Wissen nur mit begrenztem Bewusstsein

Aspekte zum florierenden Nachhilfe-Markt in Deutschland

Sie kümmern sich alle intensiv um das milliardenschwere Geschäft  der Nachhilfe: Die konzernartigen Institute mit aufstrebender Tendenz, die vereinzelten Oberstudienräte mit Motivationsversuchen zu Latein-Defiziten. Daneben die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) mit kritischen Analysen und großen Bedenken. Und schließlich die LandesschülerInnenvertretungen (LSV), die die Nachhilfe-Institute als Ausdruck der Bildungsmisere sehen, mehr aber noch die Unterfinanzierung des gesamten Schulsystems als die Wurzel allen Übels ausmachen.

Weiterlesen: Wissen nur mit begrenztem Bewusstsein

Probleme des Aufwachsens

"</p

Arbeiter-Jugend in der
Bundesrepublik Deutschland

Nach einem stetigen Abwärtstrend seit dem Jahr 1991 ist aktuell noch etwas mehr als ein Viertel der Bevölkerung Deutschlands jünger als 27 Jahre. Nach dem bisherigen Tiefststand im Jahr 2013 ist die junge Bevölkerung seit 2014 absolut und seit 2015 auch bezogen auf ihren Anteil an der Gesamtbevölkerung wieder leicht angestiegen. Grund für den Zuwachs ist in erster Linie die hohe Zuwanderung. Rein zahlenmäßig nimmt die Bedeutung junger Menschen in Deutschland seit Längerem ab.

Weiterlesen: Probleme des Aufwachsens

Festival der Jugend 2017

Collage.

«Zeit für Widerstand!» –
Das Festival der Jugend 2017

Das Festival der Jugend findet vom 2. bis zum 5. Juni 2017 wieder mitten in Köln, im wunderschönen Jugendpark am Rheinufer statt. Zu einem der größten linken politischen Jugendfestivals Deutschlands werden nicht nur wieder sehr nice Künstlerinnen und Künstler kommen und für Musik sorgen. Ob Antifa oder Antimilitarismus, Gewerkschaftsarbeit oder Kämpfe in der Schule, Rassismus oder Sexismus in dieser Gesellschaft – in zahlreichen unterschiedlichen Workshops und Vorträgen wollen wir uns austauschen, diskutieren und voneinander lernen. Zum Auspowern gibt’s außerdem alles von Streetart über Fußball bis zum sagenumwobenen Hamburger Fünfkampf. Alles von Jugendlichen selbst organisiert, alles mit sehr viel Liebe gemacht. Doch worum geht es eigentlich, wenn sich hunderte Jugendliche am Ufer des Rheins versammeln um gemeinsam zu feiern, zu lernen und zu diskutieren?

Weiterlesen: Festival der Jugend 2017

Probleme und Perspektiven in der NRW-Schulpolitik

DKP-Wahlplakat wird angebracht. Einstein streckt die Zunge raus: «Bildung für alle!»

«Alles ist
relativ»

Michael Schulte, Geschäftsführer der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in NRW bilanzierte vor der Landtagswahl am 14. Mai die Bildungspolitik des mit 17,9 Millionen Bewohnern einwohnerstärksten Bundeslandes: «Alles ist relativ.»

Offensichtlich ist der Blickwinkel entscheidend, denn mit objektiv richtigen Zahlen kann man dennoch täuschen. Das gilt zum Beispiel für die Arbeitsplatzstatistik, die die absoluten Zahlen nennt – aber verschweigt, wie weit es etwa um Zeitverträge oder Mindestlohn-Jobs geht. Sozialministerin Andrea Nahles und Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) jubeln im Gleichklang mit der CDU. Die Gewerkschaften kritisieren. Die DKP entlarvt.

Weiterlesen: Probleme und Perspektiven in der NRW-Schulpolitik

Erklärung der DKP zum Volksentscheid G9 jetzt (V)

Zu wenig Geld für Bildung

Auf zahl­rei­chen Trans­pa­ren­ten wünsch­ten Jugend­li­che »Gute Nacht G8« und die Rück­kehr zu G9.

Die DKP Bezirke Rheinland-Westfalen und Ruhr-Westfalen haben eine gemeinsame Erklärung zum Volksentscheid «G9-Jetzt.NRW» herausgegeben.

Diese Erklärung kann von den Gruppen und Kreisen vor Ort als Presseerklärung oder auch als schriftliches Material für Nachbarschaftsbriefe, Flugblätter oder Kleinzeitungen verwendet werden.

Weiterlesen: Erklärung der DKP zum Volksentscheid G9 jetzt (V)

Unterstützt das Festival der Jugend!

Grafik: SDAJ-Fahne, animiert.Mach mit!

Die SDAJ mobilisiert erneut zum Festival der Jugend nach Köln. Vom 2. Bis 5. Juni ist volles Programm im Kölner Jugendpark am Rheinufer angesagt. Um die Preise auf dem Festival niedrig – der Eintritt ist frei – und die Kulturschaffenden trotzdem nicht leer ausgehen zu lassen, hat die SDAJ eine crowdfunding-Kampagne gestartet, die nun in die Zielgerade geht. Noch zwölf Tage lang gibt es tolle Dankeschöns für eine Spende von 5 bis 150 Euro für das Festival. Das langt vom dreiwöchigen Probe-Abo für die junge Welt übers Festival Shirt mit Deinem Namen bis zum Frühstück ans Zelt. Mach mit! Unterstütz das Festival der Jugend!

Wera Richter


Crowdfunding-Kampagne


 

LSV NRW solidarisiert sich mit streikenden Lehrer*innen

Interessen­ver­tretung erklärt sich soli­darisch Logo: Landesschülerinnenvertretung (LSV)

9. Februar 2017 | Die Interessenvertretung der ca. 2,5 Mio Schüler*innen NRWs erklärt sich solidarisch mit den streikenden Lehrer*innen und pädagogischen und sozialen Fachkräften. Schon seit Jahrzehnten verdienen in NRW und bundesweit Lehrer*innen, die im öffentlichen Dienst angestellt sind, deutlich weniger Geld als ihre Kolleg*innen mit Beamtenstatus und dies für die absolut gleichen Aufgaben. Allein in NRW betrifft dies ca. 40.000 Lehrer*innen. Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW), die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sowie der Deutsche Beamtenbund (DBB) rufen nach der gescheiterten Verhandlungsrunde mit Arbeitgeber*innen auf Bundesebene in NRW auch am 9. Februar wieder zu Warnstreiks in ganz NRW auf. Schon am 01. Februar streikten in NRW weit mehr als 2.000 Beschäftigte für insgesamt 6 Prozent mehr Gehalt.

Weiterlesen: LSV NRW solidarisiert sich mit streikenden Lehrer*innen

Red Hand Day - Mahnwache vor dem Landtag

Demonstranten mit DFG-VK-Fahne und Transparenten vor dem Landtag: «Schule ohne Bundeswehr», «Keine Rekrutierung unter 18».

Rekrutierung Minderjähriger stoppen – Kooperationsvereinbarung kündigen!

Freitag, 10 Februar 2017 | Gemeinsam mit dem Bündnis «Schule ohne Bundeswehr NRW» und anderen rufen wir  zu einer gemeinsamen Aktion zum diesjährigen Red Hand Day auf:

Wir machten am Freitag dem 10. Februar von 11 - 12 Uhr eine Mahnwache vor dem Düsseldorfer Landtag.

Dabei protestieren wir gegen die Rekrutierung Minderjährige durch die Bundeswehr und wollen die Landesregierung an ihre Verantwortung erinnern, hiergegen tätig zu werden. Die Bundeswehr wirbt überall dort, wo junge Leute sind. Das sind natürlich nicht zuletzt die Schulen. Durch einen Stopp der Bundeswehrwerbung an und im Umfeld von Schulen könnte auch der Rekrutierung Minderjähriger entgegen  gewirkt werden. Dazu ist die Kündigung der Kooperationsvereinbarung von Schulministerium und Bundeswehr ein wichtiger Schritt.

Weiterlesen: Red Hand Day - Mahnwache vor dem Landtag