Kultur

»Die wachsenden Möglichkeiten der Kommunikation öffnen neue Perspektiven für die Entwicklung der Kultur und die Emanzipation der Menschen.«

Aus dem Programm der DKP

Happy birthday, Friedrich Engels!

Porträt Friedrich Engels

Diskussion/Vortrag

Digitale Feier am Vorabend seines 200. Geburtstags

Livestream 27.11.2020,
17:00 - 19:00 Uhr

Friedrich Engels war Mitbegründer des wissenschaftlichen Sozialismus, Kämpfer für Demokratie in der Revolution 1848/49, auch mit der Waffe in der Hand, führender Aktivist der Ersten Internationale und unangefochtene Autorität der Zweiten Internationale. Er hat vor dem großen Krieg der europäischen Mächte gewarnt und die russische Revolution vorhergesehen. Sein Interesse galt dem Kommunismus in der Geschichte und der Verbindung von Geschlechterverhältnissen, Privateigentum und Staat.

Weiterlesen: Happy birthday, Friedrich Engels!

Friedrich Engels

Engels-Statue, Bild aus Video. 

Der Unterschätzte

Friedrich Engels bildet mit Karl Marx eines der berühmtesten Duos der Weltgeschichte. Im Gegensatz zu Marx scheint Engels jedoch heute in Vergessenheit zu geraten. Zu Unrecht. Zu seinem 200. Geburtstag am 28. November 2020 verfolgt die Dokumentation seinen turbulenten Lebensweg.

Sich selbst bezeichnete er mal als «zweite Violine» hinter Marx. Dabei war er es, der die intellektuelle Grundarbeit zum Manifest der Kommunistischen Partei machte. Engels führte Marx an das Leid der Arbeiter im frühen 19. Jahrhundert heran. Und ohne ihn wäre «Das Kapital» vermutlich nie veröffentlicht worden.

Weiterlesen: Friedrich Engels

Börsenentwicklung [Vorsicht Satire]

Klopapier mit Covid-Muster.

Es fällt auf, dass in der neuen Corona-Welle wieder übermäßig viel Klopapier gehortet wird.

Offenbar vertraut ein bestimmter Teil der Kapital-Anleger inzwischen einem Klopapier mehr als einer Aktie. – Allerdings ist erwiesen, dass ein Klopapier nach seiner Benutzung nicht mehr an der Börse verkauft werden kann – im Unterschied zu einer Aktie.

Werner Lutz
Deutscher Einheit(z)-Textdienst 11/20
Gouache von Walter Stehling

 

 

Luxus oder Volksbedarf

Karl-Liebknecht-Schule (Entwurf).

 

Gestaltung und Klassenfrage

Mit Gropius und Meyer stießen am Bauhaus zwei Konzepte aufeinander, wie sie unterschiedlicher nicht sein konnten: Luxus oder Volksbedarf.

«Volksbedarf statt Luxus» – so oder so ähnlich könnte es aktuell auf Transparenten in hauptstädtischen oder anderen Wohnungs- und Mietenkämpfen heißen. Die Parole ist aber 100 Jahre alt und war die pädagogische und politische Leitlinie des zweiten Direktors im Bauhaus, Hannes Meyer. Der erste Direktor der Ausbildungsstätte war der Architekt Walter Gropius, der das Bauhaus 1919 in Weimar gegründet hatte und bis 1928 leitete. Er suchte vor allem die Kooperation unter Leitung der Künste als Grundlage für das moderne Bauen. Das Aufeinandertreffen von Gropius und Meyer und ihrer sozialen Konzeptionen in den gesellschaftlichen Umbrüchen der Zwischenkriegsjahre ist Andreas Hartle Anlass zu seiner Arbeit «Luxus oder Volksbedarf. 100 Jahre Bauhaus – Gestaltung und Klassenfrage».

Weiterlesen: Luxus oder Volksbedarf

Google & Co.

Scobel & Marx.

Im Netz des Neokapitalismus 

3sat  04.09.2020 
Durch Nutzung der sozialen Medien sind wir alle vom Überwachungskapitalismus betroffen.

Was das genau ist und wie dieser sich entwickelt hat, erklärt Gert Scobel.  

 Quelle: 3sat.de

Google & Co.: Im Netz des Neokapitalismus Teil 1
3sat-Video 19 Min, Verfügbar bis 07.09.2025


 

Abzug [Vorsicht Satire!]

Zeichnung: Friedenstaube auf zerbrochenen Waffen.

Truppenabzug

US-Präsident Trump will Deutschland mit dem Truppenabzug von 9400 Soldaten bestrafen wegen zu gering gezahlter Verteidigungsausgaben. – Das ist gut so.

Weiterlesen: Abzug [Vorsicht Satire!]

Bildungsgewerkschaft zu den Beschlüssen des Koalitionsausschusses

GEW:

«Richtige Schritte –
Tücke im Detail»


Frankfurt a.M., 23. April 2020 |  Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) begrüßt grundsätzlich, dass Schülerinnen und Schüler aus ärmeren Familien einen Zuschuss für die Anschaffung digitaler Endgeräte bekommen sollen. «Das ist ein richtiger Schritt: Die Tücke liegt jedoch im Detail», sagte GEW-Vorsitzende Marlis Tepe am Donnerstag in Frankfurt a.M. «Für arme Eltern reicht die Hilfe von rund 150 Euro nicht aus. Wer Sozialhilfe bekommt, kann den Eigenanteil beim Kauf der Tablets oder PCs nicht stemmen – vor allem wenn in den Familien mehrere Schulkinder leben.» Für diese Haushalte müsse es zusätzliche Unterstützung geben.

Weiterlesen: Bildungsgewerkschaft zu den Beschlüssen des Koalitionsausschusses

Ein Ausstellungs­besuch

Ausstellungsräume und -besucher.

«Utopie und Untergang.
Kunst in der DDR»

So ist die Ausstellung im Düsseldorfer Kunstpalast betitelt. Sie verspricht mehrere Hauptwerke von Bernhard Heisig, Wolfgang Mattheuer, Werner Tübke, Willi Sitte. Diese Künstler werden seit der Documenta 6 im Jahr 1977 wie offizielle Maler der DDR wahrgenommen.

Die DKP Gruppe Köln-Innenstadt und Freunde sind neugierig. Wir fahren hin.

Weiterlesen: Ein Ausstellungs­besuch