Frauen

Logo: Bessere Zeiten für Frauen – 30-Stundenwoche bei vollem Lohn- und Personalausgleich – DKP.

»Die DKP un­ter­stützt das Ein­tre­ten der Frau­en für ih­re In­ter­es­sen und strebt da­bei ei­ne part­ner­schaft­li­che Zu­sam­men­ar­beit mit al­len Grup­pen und In­itia­ti­ven an, de­ren Wir­ken auf die Ver­tei­di­gung und den Aus­bau der so­zia­len und de­mo­kra­ti­schen Rech­te der Frau­en ge­rich­tet ist.«

Aus dem Programm der DKP

Russland: Rolle rückwärts für Frauen

«…wollen Prinzessinnen werden»

 Bild aus Video.

Russland ist das Geburtsland der weiblichen Gleichberechtigung: Vor 100 Jahren lösten Russlands Frauen die Revolution aus. Als erste auf der Welt bekamen sie das Wahlrecht und kämpften für Arbeitsrechte. Heute gibt es mehr Sexismus denn je.

7 Min.-Beitrag aus Weltspiegel 26.11.2017

Autorin: Golineh Atai, ARD Studio Moskau
Quelle: Das Erste
Foto aus Video


Russland: Rolle rückwärts für Frauen


 

Russlands Frauen

Zwei Frauen in einem Boot.

Weltspiegel-
Reportage

Russlands Frauen
Versteckte Narben

Russlands Frauen müssen oft kämpfen – gegen Diskriminierung und häusliche Gewalt. Die Weltspiegel-Reportage porträtiert zwei starke Frauen, die sich ihren Weg durch das russische Leben bahnen.

Eine Reportage von Golineh Atai
11.11.2017 | 29 Min.

Quelle: Das Erste
Foto aus Video


Russlands Frauen


 

Altersarmut trifft besonders Frauen

Grafik: Mann und Frau im Rentenvergleich.

Frauen in der Rentenfalle

Ein Film von Katarina Schickling, NDR-Sendereihe «45 Min».

Sie verdienen weniger als Männer, arbeiten häufig in Teilzeit, ziehen Kinder groß. Am Ende ihres Erwerbslebens stehen Frauen deshalb oft mit Renten da, die kaum das Leben sichern. Fast die Hälfte der westdeutschen Frauen, die zwischen 1966 und 1970 geboren sind, werden gerade einmal um die 700 Euro monatlich an Rente bekommen.

Weiterlesen: Altersarmut trifft besonders Frauen

1975 Das erste Jahr der Frau

 Bild aus Video: Porträt Florence Hervé.

Das Jahr der Frau
Unser Land 1975

15.09.2017 | 43:57 Min. | UT | Verfügbar bis 15.09.2018 | WDR

Die Sendung des WDR bringt einige Passagen zum Kampf der Frauen um Gleichberechtigung, in denen Florence Hervé zu Wort kommt. Vielen Frauen ist Florence Hervé bekannt von ihrer Arbeit in der Demokratischen Fraueninitiative und ihren Frauenkalendern.

Text: I.Lang
Foto aus Video


Das Jahr der Frau


 

Abschied von einer außergewöhnlichen Frau

Doppelporträt.

Abschied von Larissa Simonowa

In der Nacht vom 14. zum 15. Juli 2017 hörte ein großes Herz in einer kleinen und doch so großartigen Frau auf zu schlagen.

Larissa Stepanowna Simonowa, die als Kind mit ansehen musste, wie deutsche Faschisten ihre Schwester töteten, die dank internationaler Solidarität trotz schwerster Verletzungen das faschistische Vernichtungslager Auschwitz und die Hölle anderer KZ überlebte, ergriff später den Beruf einer Lehrerin und widmete sich mit ganzem Herzen der Erziehung der heranwachsenden Generationen. Auch als Rentnerin blieb sie immer in Kontakt mit der Jugend, kam oft in den Kinder- und Jugendclub «Gaidarowzy», wo sie intensive Gespräche mit den Kindern führte.

Weiterlesen: Abschied von einer außergewöhnlichen Frau

Trump und die kubanischen Frauen

Von welchen kubanischen Frauen spricht Trump?

Der Präsident der Vereinigten Staaten bewies bei einem politischen Meeting in Iowa wieder seine völlige Unkenntnis was Kuba angeht und beschuldigte jetzt die kubanische Regierung die Frauen «schrecklich» zu behandeln.

Mutter, Kind und Ärztin.

Donald Trump hat sich wieder auf Kuba eingeschossen. Der Präsident der Vereinigten Staaten bewies bei einem politischen Meeting in Iowa erneut seine völlige Unkenntnis, was Kuba angeht und beschuldigte jetzt die kubanische Regierung die Frauen «schrecklich» zu behandeln.

Bei einem politischen Meeting in Cedar Rapids Iowa sagte der Präsident, der bereits wegen seiner zahlreichen sexistischen, rassistischen und frauenfeindlichen Äußerungen aufgefallen ist, dass Havanna ein feindlicher Ort für Frauen sei, um dort zu leben.

Weiterlesen: Trump und die kubanischen Frauen

Feminisierung der Lohnarbeit

Titel: «Z», Juni 2017.

Schwerpunkt
Frauen

Die aktuelle Ausgabe der Z.
Z. Nr. 110
Juni 2017

  • Zu aktuellen, historischen und theoretischen Aspekten der «Feminisierung der Lohnarbeit» schreiben Christa Wichterich (Neoliberale Erwerbsmärkte, «Womenomics» und Geschlechterverhältnisse),
  • Ursula Schumm-Garling (Ungleiche Bezahlung von Frauen – aktuelle Aspekte),
  • Nelli Tügel (Arbeitskämpfe in frauendominierten Berufsfeldern: Das Beispiel Krankenhausstreik)
  • und André Leisewitz (Feminisierung der Lohnarbeit – historische Trends und Widersprüche).

Weiterlesen: Feminisierung der Lohnarbeit

In 170 Jahren sind wir gleichberechtigt

 

Warte nicht auf bessere Zeiten

Internationaler Frauentag? Was soll das denn noch? Läuft doch mit der Gleichberechtigung! Immerhin haben wir eine Bundeskanzlerin, eine Verteidigungsministerin, Männer nehmen Elternzeit und das Entgeltgleichheitsgesetz soll nun auch dafür sorgen, dass Frauen beim Gehalt nicht mehr benachteiligt werden. Es gibt also keinen Anlass mehr, am 8. März oder an anderen Tagen für die Frauenrechte auf die Straße zu gehen, oder? Schließlich regelt sich das alles doch langsam, aber sicher von allein.

Weiterlesen: In 170 Jahren sind wir gleichberechtigt