Kultur

»Die wachsenden Möglichkeiten der Kommunikation öffnen neue Perspektiven für die Entwicklung der Kultur und die Emanzipation der Menschen.«

Aus dem Programm der DKP

200. Geburtstag von Karl Marx

Grafik: Marxistische Blätter. 

MarxBlätter zum 1. Mai verfügbar!


«Wir brauchen eine radikale Wende zu demokratischem, sozialem und ökologischem Fortschritt und zu einer globalen Friedenspolitik. Wir brauchen mehr Mut zur Veränderung, mehr revolutionären Schwung und darum ‹Mehr Marx in den Köpfen›», so heißt es im Aufruf zur «Kampagne 100plus», die wir im Mai letzten Jahres gestartet haben. Bitte unterstützt diese Kampagne ganz besonders bei den diesjährigen 1. Mai-Demonstrationen und den zahlreichen Aktivitäten rund um den 200. Geburtstag von Karl Marx. Wo wenn nicht dort, können wir Interessent*innen für unser Verständnis von Marxismus finden? Und wer könnte besser für die Marxistischen Blätter werben, als überzeugte Leser*innen der Marxistischen Blätter?

Weiterlesen: 200. Geburtstag von Karl Marx

Priol und die GroKo

Urban Priol - Live auf der Bühne

Urban Priol aus Video.

Priols satirischer Rundblick

Urban Priol, unermüdlicher und messerscharfer Chronist des täglichen Politgeschehens, hat mit den Irrungen und Wirrungen der vergangenen Wochen seit der Wahl alle Hände voll zu tun. Tagesaktuell kommentiert der gebürtige Aschaffenburger die sich überschlagenden Ereignisse in Politik und Gesellschaft. Der explosive Künstler nimmt kein Blatt vor den Mund und präsentiert, gespickt mit den heißesten News, einen satirischen Rundblick, bei dem niemand verschont bleibt.

Weiterlesen: Priol und die GroKo

Die Anstalt

"</p

 

 Die Anstalt vom 27. März 2018

Gemeinsam mit ihren Gästen Lisa Eckhart, Ulan & Bator und Till Reiners wollen sie «Stimme sein für Ungehörtes und Unerhörtes».

Weiterlesen: Die Anstalt

Bücherflohmarkt [update]

Riesiger Bücherberg.

Berlin und
Leverkusen im Bücher-weg-Bewerb

Wer zu viele Bücher hat, sollte überlegen, wie sie wieder zu Lesern kommen. – Es gibt Leute, die meinen, um Platz zu schaffen, könnte man sie per Container entsorgen. – Kultur- und Lese-Effekt gleich Null! – Andere geben ihre Bücher ins Antiquariat. – Wieder andere organisieren einen Bücherflohmarkt. – Solche sind mir persönlich die Liebsten!

Weiterlesen: Bücherflohmarkt [update]

Werbeaktion «mehr Rüstung, weniger Sicherheit»

Das Sturmgewehr G3 komplett und zerlegt.

[Vorsicht Satire!]

Rüstungsexport AG Deutschland

Liebe Dritt- und sonstige Länder!

Wir bedanken uns in das von Ihnen in unsere Rüstungssparte gesetzte Vertrauen in den letzten beiden Jahren! Durch Ihre verantwortungsvollen Aufträge konnten die deutschen Rüstungsexporte um 15 Prozent, teilweise sogar bis um 45 Prozent gesteigert werden. Wie Ihnen vielleicht bekannt ist, gibt es in der Geschäftsführung der Rüstungsexport AG Deutschland (früher Bundesregierung) einige kleine personelle Veränderungen. Das wird aber, können wir Ihnen versichern, keine Auswirkungen auf unser Portfolio und unsere Lieferzeiten haben.

Weiterlesen: Werbeaktion «mehr Rüstung, weniger Sicherheit»

Gesundheit [Vorsicht Satire!]

 Gemüse.

Patienten-
Mitteilung

Sehr geehrte Patienten,
bestimmt warten Sie nach Ihrer Untersuchung in unserer Praxis schon ungeduldig auf Ihre Diagnose. Damit Sie ungefähr wissen, was bei Ihrem nächsten Termin auf Sie zukommt und Sie sich nicht unnötig Sorgen machen, nachfolgend einige Tipps:

  1. Wenn der Arzt Sie nach Ihrem Urlaub fragt, Ihnen aber stattdessen frohgelaunt von seiner nächsten Kreuzfahrt erzählt, ist bei Ihnen eine lange, kostenintensive Behandlung erforderlich, für die Sie bestimmt einen Bausparvertrag kündigen müssen.
  2. Wenn der Arzt Sie nach Ihren Hobbys fragt und Ihnen bei der Verabschiedung keinen Witz erzählt, sondern auf seine Armbanduhr schaut, ist nur eine geringfügige Zusatzeinnahme von der Krankenkasse in Höhe von 1000 Euro für Ihre weitere Behandlung möglich.
  3. Und wenn der Arzt Ihren Namen vergessen hat, aber erst einmal Ihre Scheckkarte will, haben Sie nicht mehr lange zu leben.

Weiterlesen: Gesundheit [Vorsicht Satire!]

Die Gewinne der großen Internet-Konzerne

Porträt Lucas Zeise. 

Digitalkapitalismus

Seit es das Internet gibt, scheint sich der gute alte Kapitalismus noch einmal verändert zu haben. Er heißt jetzt «digitaler Kapitalismus». In ihm scheinen früher gültige ökonomische Gesetze nicht mehr zu gelten. Zum Beispiel das Wertgesetz. Es besagt, dass Waren (und Dienstleistungen) der Tendenz nach gemäß der zu ihrer Herstellung erforderlichen Arbeitszeit getauscht werden. Auch der bürgerlichen Ökonomie zufolge gibt es (im Regelfall) nichts umsonst, sondern es müssen die Kosten zur Produktion und Bereitstellung der Waren und ein kleiner, aber wichtiger Aufschlag (der Gewinn) dazu hereingespielt werden.

Weiterlesen: Die Gewinne der großen Internet-Konzerne