Frieden

Rätsel Nordkorea – eine Analyse

Mit offenen Karten

 Nordkorea-Karte, hervorgehoben das Gebiet, auf das McArthur 26 Atombomben abwerfen lassen wollte.

Aus Sicht der internationalen Gemeinschaft bedroht Nordkorea die Welt, insbesondere seine Nachbarn Japan und Südkorea sowie die USA. Kim Jong-un, dritter Erbe der kommunistischen Dynastie, ließ seit seinem Amtsantritt 2011 bereits 98 Raketentests und vier Atombombentests durchführen.

Aus Sicht von Pjöngjang ist es jedoch die «Demokratische Volksrepublik Korea», die seit ihrer Gründung 1948 bedroht ist. Zunächst durch den blutigen Koreakrieg und seitdem durch den in dieser Region immer noch andauernden Kalten Krieg.

Weiterlesen: Rätsel Nordkorea – eine Analyse

abrüsten statt aufrüsten [update]

Keine Erhöhung der Rüstungsausgaben – Abrüsten ist das Gebot der Stunde

Banner: «Abrüsten statt Aufrüsten».

Die Bundesregierung plant, die Rüstungsausgaben nahezu zu verdoppeln, auf zwei Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung (BIP). So wurde es in der NATO vereinbart.

Zwei Prozent, das sind mindestens weitere 30 Milliarden Euro, die im zivilen Bereich fehlen, so bei Schulen und Kitas, sozialem Wohnungsbau, Krankenhäusern, öffentlichem Nahverkehr, Kommunaler Infrastruktur, Alterssicherung, ökologischem Umbau, Klimagerechtigkeit und internationaler Hilfe zur Selbsthilfe.

Weiterlesen: abrüsten statt aufrüsten [update]

PESCO ein Schritt zum Frieden?

</p>
<p>Der Bundesausschuss des Friedensratschlages nahm in eiiner Presseerklärung vom 14. Nov. 2017 Stellung zur EU-Militärkooperation PESCO</p>
<p> </p>
<h1>Stellungnahme des Bundesausschusses Friedensratschlag zu PESCO</h1>
<p>Die am Montag erfolgte Vereinbarung zur EU-Militärkooperation PESCO beinhaltet vor allem eine deutliche Steigerung der nationalen Militärausgaben. Schon im NATO-Beschluss zur schrittweisen Erhöhung der Militärausgaben auf 2 Prozent des BIP ist das vorgesehen . PESCO ist darüber hinaus  ein weiterer Schritt in Richtung einer „Armee der Europäer

Bundesausschuss des Friedensratschlags nahm in einer Presseerklärung Stellung zu der neuen EU-Militärkooperation

Pressemitteilung:

Stellungnahme des Bundesausschusses Friedensratschlag zu PESCO

Die am Montag erfolgte Vereinbarung zur EU-Militärkooperation PESCO beinhaltet vor allem eine deutliche Steigerung der nationalen Militärausgaben. Schon im NATO-Beschluss zur schrittweisen Erhöhung der Militärausgaben auf 2 Prozent des BIP ist das vorgesehen . PESCO ist darüber hinaus  ein weiterer Schritt in Richtung einer „Armee der Europäer" wie von der Leyen den Weg zu einer Europäischen Armee beschreibt.

Weiterlesen: PESCO ein Schritt zum Frieden?

Vorbereitungen für die Lagerung von Kernwaffen

Auch Syriza/ANEL gegen
Atomwaffenverbotsvertrag

Wartungsarbeiten an einer B-61 Atombombe.

Die letzte CDU/CSU/SPD-Bundesregierung hat dem Atomwaffenverbotsvertrag nicht zugestimmt. Die SPD führte zur Rechtfertigung ihrer Befürwortung der Ablehnung einen geschmeidigen Eiertanz in der Taktfolge «Ja-aber-Nein» auf. Auch die griechische Syriza/ANEL-Regierung unter Ministerpräsident Alexis Tsipras hat die Unterzeichnung abgelehnt. Die DKP hatte vor dem Fliegerhorst Büchel für den Atomwaffenverbotsantrag und den Abzug der US-Atomwaffen demonstriert.

Weiterlesen: Vorbereitungen für die Lagerung von Kernwaffen

Keine NATO-Zentrale in Kalkar

Demo mit Fahnen und Plakat: «Kein Krieg von deutschem Boden aus. Kalkar».

Demonstration in Kalkar eine bunte,
stimmige Aktion gegen Krieg und Rüstung

4.10.2017

«Wir wollen keine Kriegsführungszentralen von NATO und Bundeswehr am Niederrhein» Mit dieser zentralen Botschaft demonstrierten am 3. Oktober friedensbewegte Menschen von Rhein und Ruhr in Kalkar. Ein bunter Demonstrationszug bewegte sich von der «von-Seydlitz»-Kaserne zum Marktplatz von Kalkar. Vor der Kaserne war nach der Rede von Falk Mikosch, Landessprecher der VVN.BdA NRW ein Kranz für die umgekommenen Kriegsflüchtlinge niedergelegt worden.

Weiterlesen: Keine NATO-Zentrale in Kalkar

Vietnam

Bild aus Video.

Auf arte:

Geschichte des Vietnamkrieges

Anfang 2017 jährte sich das Ende des Vietnamkriegs (1955-1975) zum 42. Mal. Die neunteilige Doku-Serie erzählt die Geschichte dieses Krieges so umfassend und detailliert wie nie zuvor.

  1. Erste Folge: In einem langen und brutalen Krieg befreien sich die Unabhängigkeitskämpfer der Viet Minh unter der Führung von Ho Chi Minh von der fast 100-jährigen Kolonialherrschaft Frankreichs.
  2. Auf Empfehlung seines Verteidigungsministers Robert McNamara, der sich für einen «begrenzten Krieg» stark macht, schickt US-Präsident Kennedy einige Spezialeinheiten in den Vietnam. Sie sollen an der Seite der südvietnamesischen Armee den Vormarsch des Vietcongs stoppen.

    Weiterlesen: Vietnam

Hintergründe zu Nord- und Südkorea…

…USA, Japan, China und Russland

 

08.09.2017 | Clemens Ronnefeldt, Referent für Friedensfragen beim deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes, beschäftigt sich in seinem Beitrag mit der Vorgeschichte der gegenwärtigen Spannungen, mit der Entwicklung in der Atomfrage und stellt diplomatische Lösungsansätze vor.

Zur Vorgeschichte des Korea-Konfliktes bis zum 2. Weltkrieg

Nach dem russisch-japanischen Krieg und dem Sieg Japans im Jahre 1905 machte die Regierung in Tokio die koreanische Halbinsel, an der aus strategischen Gründen auch Russland und China bereits damals Interesse hatten, zunächst zum japanischen Protektorat, 1910 zur Kolonie.

Weiterlesen: Hintergründe zu Nord- und Südkorea…

Unterkategorien