Soziales

»Die Stand­ort­kon­kur­renz wird von den Un­ter­neh­men ge­nutzt, um Löh­ne, Ar­beits­be­din­gun­gen und So­zi­al­stan­dards in ganz Eu­ro­pa im­mer wei­ter nach un­ten zu drü­cken.«

Aus dem Programm der DKP

Stadt Düsseldorf wirft Obdachlose auf die Straße

Wohnungen gekündigt

Obdachloser in seinem bescheidenen Domizil.

39 Ob­dach­lo­sen wur­den ih­re z.T. seit Jah­ren be­wohn­ten Zim­mer ge­kün­digt oh­ne ei­ne Al­ter­na­ti­ve an­bie­ten zu kön­nen.

Die Stadt hat bei ei­nem pri­va­ten Ver­mie­ter Zim­mer für Ob­dach­lo­se in ei­nem Haus in Has­sels an­ge­mie­tet und da­für 10 Eu­ro pro Qua­drat­me­ter be­zahlt. Auf dem nor­ma­len Markt hät­te der Haus­be­sit­zer für die­se Ka­schem­me nie so viel for­dern kön­nen. Das Job-Cen­ter be­zahl­te die Mie­te, da al­le Ob­dach­lo­sen Hartz IV Be­zie­her sind.

Weiterlesen: Stadt Düsseldorf wirft Obdachlose auf die Straße