Soziales

»Die Stand­ort­kon­kur­renz wird von den Un­ter­neh­men ge­nutzt, um Löh­ne, Ar­beits­be­din­gun­gen und So­zi­al­stan­dards in ganz Eu­ro­pa im­mer wei­ter nach un­ten zu drü­cken.«

Aus dem Programm der DKP

UmFAIRteilen statt kaputtkürzen!

Protest gegen Kürzungen im Kölner Sozial- und Kultur-Haushalt

Protest-Kundgebung auf dem Neumarkt.

Im Haushalt der Stadt Köln sollen jährlich 100 Mio. Euro gekürzt werden, auch dort, wo nichts mehr zu kürzen ist. Am 30. April 2013 steht die Verabschiedung des Haushalts für die Jahre 2013/14 auf der Tagesordnung des Stadtrats. Geplant sind verheerende Kürzungen im kulturellen und sozialen Bereich: Hausaufgabenhilfen, Bürgerzentren, Kinder- und Jugendtreffs, Sozialberatung, Elternarbeit, kulturelle Veranstaltungen, Sport, Angebote für ältere Menschen. Die Veranstaltung unter dem Motto »Jetzt schlägt's 13: UmFAIRteilen statt kaputtkürzen!« am 16. März auf dem Kölner Neumarkt war ein Höhepunkt des Protests – eingebettet in eine ganze Reihe von Aktionen gegen die Demontage unserer Gesellschaft.

Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
Quelle: NRhZ-Online – Neue Rheinische Zeitung


Weiterlesen und Fotogalerie


Klassenkampf im Jobcenter

Kalter Klassenkampf im Jobcenter zwischen Mathematik und Moral

Eingang mit Beschriftung: »jobcenter. Öffnungszeiten Montag-Freitag 7.30 Uhr - 11.30 Uhr« gefolgt von einer Reihe Verbotsschildern für Hunde, Handys, Zigaretten und Inlineskater.

 

Bundeskanzlerin Merkel (CDU) lobt sich dezent: Noch nie habe es in Deutsch­land seit der »Wieder­ver­eini­gung« so viele Arbeits­plätze gegeben. Schweig­samer wird sie, wenn es um die arbeits­vertrag­liche Qualität neuer Jobs geht. Toten­stille herrscht schließ­lich, weil der kalte Klassen­kampf im Job­center zwischen Mathe­matik und Moral voll­kom­men ausge­spart wird.

 

Weiterlesen: Klassenkampf im Jobcenter

Praxisgebühr abschaffen

Weg mit der Praxis-Maut

Zeichnung: Warteraum mit Patienten. Arzttür mit 10-Euro-Schein zugenagelt.

 

Während die Kranken­kas­sen auf Rekord­über­schüs­sen sitzen, hält die Pra­­xis­gebühr Kranke mit wenig Geld von Arzt­be­su­chen ab. Jetzt blockiert nur noch die Union die längst über­fäl­li­ge Ab­schaf­fung. Am 4. Novem­ber wird entschieden.
Unterzeichnen Sie den Appell!

 

Weiterlesen: Praxisgebühr abschaffen

Stoppt die e-Card!

Kein Foto für die Kranken­kasse

Button: »e-Card? Nein Danke!«.

Für die elektronische Gesundheits­karte werden zur Zeit Millionen Ver­sicherte der gesetzlichen Kranken­kassen aufgefordert, ein Foto von sich einzusenden.

Weiterlesen: Stoppt die e-Card!

Umfairteilen – Reichtum besteuern

Obdachloser auf Parkbank, im Hintergrund Bankgebäude.Hier kommen jetzt die neuesten Neuig­keiten vom Bünd­nis »Umfair­teilen – Reich­tum besteu­ern«. Tun wir alles, damit der Protest­tag am 29. Sep­tem­ber ein voller Erfolg wird. Köln wartet auf uns!

Am 3. August 2012 nahm Dagobert Duck sein bekanntes Goldbad direkt vor dem Bundeskanzleramt, wurde allerdings gestört von zahlreichen BürgerInnen, die lautstark »Umfairteilen!« forderten.

Weiterlesen: Umfairteilen – Reichtum besteuern

Blockupy in Frankfurt

Widerstand ist eine Notwendigkeit

 

Demonstranten mit roten Fahnen und Transparent: »Widerstand ist eine Notwendigkeit«.So stand es auf dem Transparent der DKP Frankfurt.

30.000 Demonstranten liessen sich nicht durch Verbote und Poli­zei­aktio­nen der voran­ge­gan­genen Tage ab­schrecken. Sie bestanden auf ihrem Demons­tra­tions­recht und zogen in schwüler Hitze über eine 5 km lange Strecke um die Banken und Ver­si­che­run­gen in Main­hat­tan (Frankfurt am Main).

 

Weiterlesen: Blockupy in Frankfurt

Rekord-Arbeitslosigkeit

Rekord-Arbeitslosigkeit in der EU und im Euro-Raum

Zwei Transparente: »Schlecker-Frau 20 Jahre Arbeit: Harz IV« und »Christian Wulff 20 Monate Arbeit: 200 000 Euro«.

 

11.04.2012 | Nach der Lissabon-Strategie des europä­i­schen Rats vom Jahr 2000 sollte die EU bis 2010 zur dyna­mischs­ten, Technik basier­ten Wachs­tums­re­gion der Welt werden. Doch dyna­misch wachsen allein Staats­schul­den und Arbeits­lo­sen­zah­len. Kurz vor Ostern mel­dete die EU-Kom­mis­sion die höchste Arbeits­lo­sig­keit seit der ent­spre­chen­den Auf­zeich­nung in EU und Euro­raum: 10,2 % für die EU 27 und 10,8 % für den Euro­raum. Jeder neunte Ein­woh­ner von Euro­land ist ohne Arbeit, die ver­deckte Arbeits­losig­keit und Statis­tik­mani­pu­la­tio­nen noch gar nicht ein­ge­rech­net und auch nicht das zu­neh­men­de Ausmaß prekärer Arbeit.

 

Weiterlesen: Rekord-Arbeitslosigkeit

Mikis Theodorakis – An die empörten Bürger Griechenlands und Europas

Porträt: Mikis Theodorakis

In Deutschland unbeachtet hat der griechische Sänger und Komponist Mikis Theodorakis einen Aufruf an die Bürger Griechenlands und Europas gerichtet. Originalton aus Griechenland:

Mikis Theodorakis 25.06.2011

An die empörten Bürger Griechenlands und Europas

„… Unser Kampf ist nicht nur der Griechenlands, er strebt ein freieres, unabhängigeres und demokratischeres Europa an. Glauben Sie Ihren Regierungen nicht, wenn sie behaupten, dass euer Geld dazu dient, Griechenland zu helfen. Glauben Sie nicht die groben und absurden Lügen der kompromittierten Zeitungen, die Sie überzeugen wollen, dass das Problem von der sogenannten Faulheit der Griechen herkommt, währenddem, nach den Daten des Europäischen Statistischen Instituts, diese mehr arbeiten alle anderen Europäer!

[Weiterlesen: Mikis Theodorakis]