Düsseldorfer Süden

DKP Düsseldorfer Süden

Dicke Luft und Höllenlärm

"</p

Reisholzer Hafen

Diskussion mit Winfried Wolf, Politikwissenschaftler und Journalist und
Daniela Kamp-Beutgen, Sprecherin der Bürgerinitiative Reisholzer Hafen

Der Reisholzer Hafen in Düsseldorf soll ausgebaut und zu einem Containerumschlagplatz erweitert werden. Die Planer verfolgen das Ziel, einen bedeutenden Knotenpunkt zu schaffen, der den Standort Düsseldorf an den Welthandel anbindet. Dies hätte zur Folge, dass der Hafen stärker frequentiert würde und die Verkehrsbelastung deutlich steigen würde. Zudem kommt es zu steigenden Abgasemissionen, einem erhöhten Lärmpegel und zu massiven Eingriffen in die Natur durch den Hafenausbau.

Was sind die Pläne für den Ausbau des Reisholzer Hafens im Detail ?
Was sind die Ursachen, die zu einem steigendem Verkehrsaufkommen und seiner Begleitphänomene führen?
Inwieweit führt der Ausbau des Schiffverkehrs tatsächlich zur Entlastung des Straßenverkehrs ?
Und wie ist das Verhältnis zwischen Welthandel und Verkehr ?
Über diese und weitere Fragen wollen wir diskutieren.

 Text und Karte: attac Düsseldorf


 

Die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938

"</p

 

Rede von Birgit Spahr, Sprecherin der Partei Die Linke im Düsseldorfer Süden:

Pogromnacht 2016

Wie jedes Jahr finden wir uns hier ein um der Opfer des Naziregimes zu gedenken. Vom 9.auf den 10. November 1938 wurde, mit der Reichspogromnacht,  dem Hass Tür und Tor geöffnet. Menschen jüdischen Glaubens, Homosexuelle, Roma und Sinti wurden verfolgt, vertrieben, ermordet. Geschäfte und Wohnungen wurden geplündert und verwüstet. Für Millionen Menschen war dieses Datum der erste Schritt in den Tod.

Wenn man den Bogen zur heutigen Zeit schlägt muß man feststellen, dass wieder  Hass gepredigt wird. Flüchtlingsunterkünfte brennen, Menschen die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren werden bedroht. Geflüchtete werden aufgefordert sich umzubringen. Unsere Gesellschaft verroht zusehens.

Es ist nicht damit getan der Naziopfer zu gedenken - wir müssen über rechte Parteien aufklären und ihnen die Maske der Biedermänner herunter reißen.

Nie wieder Faschismus - nie wieder Krieg!

 

Tod im Jobcenter

KLARtext 2/2011

 

In den Jobcentern liegen die Nerven blank

Faksimile: Titel KLARtext Ausgabe 2/2011.

In der Ausgabe 2/2011 der Stadt­teil­zeitung KLARtext, finden sich Artikel zu aktuellen Themen im Stadt­bezirk 8 wie etwa Schild­bür­ger­streich Groß-Park­platz Eller, CDU und die Gesamt­schulen, Sozial­ti­cket und der verscho­bene Skate­park Eller. Die regelmäßige Beilage »Hintergrund« beschäf­tigt sich diesmal mit dem Thema »Ökologie«.

 

Weiterlesen: Tod im Jobcenter

KLARtext Extra

Extra-Ausgabe der KLARtext

Faksimile: KLARtext Extra, März 2011.

 

 

 

KLARtext ist die Stadt­teil­zeitung der DKP für den Düssel­dorfer Stadt­bezirk 8.

 

 

 

 

KLARtext kann per eMail (gruppe-eller@dkp-duesseldorf.de) gegen eine Porto- und Versandspende von mindestens 5 Euro jährlich abonniert werden. Bitte Absen­der­an­schrift und Bank­ver­bin­dung zum Einzug der Porto-/Ver­­sand­spende nicht vergessen.

 

Weiterlesen: KLARtext Extra

KLARtext

Faksimile: KLARtext-Extra 27. Juni 2009KLARtext
ist die Stadtteilzeitung der DKP
für den Stadtbezirk 8.

KLARtext kann per eMail gegen eine Porto-/Versandspende von mindestens 5 Euro jährlich abonniert werden: gruppe-eller@dkp-duesseldorf.de.
Bitte Absender, Anschrift und Bankverbindung zum Einzug der Porto-/Versandspende nicht vergessen.

KLARtext Extra download (pdf)

KLARtext ist auf Spenden angewiesen:

DKP Eller
GLS-Bank 8024 951 801
BLZ 430 609 67