Düsseldorf

DKP Düsseldorf · Postfach 15 04 01· 40081 Düsseldorf · Kontakt
E-Mail

1.200 Antifaschisten gegen Neonazis und Rassisten

 

1.200 Antifaschisten aus Eller und Umgebung protestierten gegen
Neonazis und Rassisten

Demonstrant*innen mit Fahnen.


Ein beeindruckendes Bild voller Fahnen und Transparente bot der Gertrudisplatz vor dem Stadtbezirksrathaus in Düsseldorf-Eller am Samstag (9. Februar 2019). Gemeinsam protestierten Nazi-Gegner dort mit einer Kundgebung und einer anschließenden Demonstration durch das Zentrum von Eller gegen die «Bruderschaft Deutschland», gegen alle Neonazis, gegen Rassismus und andere Gruppen der extremen Rechten.

Weiterlesen: 1.200 Antifaschisten gegen Neonazis und Rassisten

Matinée des Düsseldorfer Friedensforum

25. Matinée des
Düsseldorfer Friedensforum

Das Düsseldorfer Friedensforum lud zum 25. Mal Friedensfreund*innen zu einer Veranstaltung in den Räumen des Bürgerhauses in Bilk ein. Regina moderierte gekonnt durch das Programm: Hermann K. berichtete über die Aktivitäten des Forums (immer in Zusammenarbeit mit DFG-VK Mitgliedern) des vergangenen Jahres und die Planung für 2019: Ostermarsch, Kalkar, Antikriegstag, Infotische, Veranstaltungen im ZAKK und die Teilnahme am Kasseler Friedensratschlag und der Kampagne «Abrüsten statt aufrüsten».

Weiterlesen: Matinée des Düsseldorfer Friedensforum

Protest gegen Polizeigesetz

Demonstrant:innen mit (überwiegend) roten Fahnen und Transparenten. 

Polizeigesetz NRW stoppen

Eindrucksvoll war am Samstag die Vielfalt beim Protestmarsch gegen die angekündigte Verabschiedung des neuen Polizeigesetzes, das am Mittwoch (12. Dezember) im NRW-Landtag auf der Tagesordnung steht. Etwa 5.000 Teilnehmer des Bündnisses «Polizeigesetz NRW stoppen» zogen nach Angabe der Veranstalter vom Gewerkschaftshaus in der Friedrich-Ebert-Straße vorbei an der Konsum-Seite der Königsallee bis zur Abschlusskundgebung am «Mahnmal» von Johannes Rau auf dem nach ihm benannten Platz mit der Horion-Villa («Pförtnerhaus von Mannesmann»).

Weiterlesen: Protest gegen Polizeigesetz

Massive Gewalt gegen DSSQ-Protest

 Bewegtbild: Messerwerfender Hooligan. Demonstrierende und Polizei.

Angriffe und Messerwurf
auf Antifaschist*innen

Am 17. November 2018, beim etwa 450-köpfigen Aufmarsch extrem rechter Organisationen in Düsseldorf, kam es zu zwei von Mitgliedern der Düsseldorfer «Bruderschaft Deutschland» verletzten Gegendemonstranten. Dass nicht noch Schlimmeres passierte, ist nur dem Zufall zu verdanken. Ein Kölner Hooligan schleuderte höchstwahrscheinlich ein Wurfmesser auf Kopfhöhe in Richtung einiger Gegendemonstranten und verfehlte dabei nur äußerst knapp sein Ziel. Eine aufwändige Auswertung des öffentlich verfügbaren Videomaterials durch DSSQ brachte jetzt diesen bislang nicht bekannten Vorgang ans Tageslicht. «Düsseldorf stellt sich quer» fordert eine sofortige Aufklärung.

Weiterlesen: Massive Gewalt gegen DSSQ-Protest

Polizei ermöglicht Hooligan-Nazis Demo

Demo in Düsseldorf. 

Zwei Verletzte durch
Hooligan-Angriff

Am Samstag, 17. November 2018, marschierten 300 Nazis, Hooligans und Rassisten aus ganz NRW durch den Düsseldorfer Stadtteil Unterbilk. 350 Düsseldorfer begleiteten den Naziaufmarsch mit lautstarkem Protest und stellten sich den Rassisten in den Weg. Die Polizei machte jedoch den Rassisten gewaltsam den Weg frei und schlug mit Gummiknüppeln auf Menschen in friedlichen Sitzblockaden ein.

Weiterlesen: Polizei ermöglicht Hooligan-Nazis Demo