Solingen

Solingen 1993 – Unutturmayacagız – Niemals vergessen

 Plakat Sternmarsch.

Brandanschlag jährt sich zum 25. Mal

Am 29. Mai diesen Jahres jährt sich der Brandanschlag auf die türkischstämmige Solinger Familie Genc auf der Unteren Wernerstraße in Solingen zum 25. Mal. Das war das Ergebnis einer Politik, die den den Weg für diese menschenverachtenden Morde und eine Serie von weiteren Anschlägen öffentlich befeuert hat.

Es gibt keine Legitimation für Mord. Die großmäuligen Politiker sollten sich ihrer Verantwortung jedoch bewusst sein! Umso trauriger und abstoßender ist es zu hören, wie die heutigen Verantwortlichen schon wieder lauthals ins gleiche Horn tuten.

Weiterlesen: Solingen 1993 – Unutturmayacagız – Niemals vergessen

Die Klingenstadt ist erschienen

Faksimili: Klingenstadt, Titelseite.

Stadtzeitung
der Deutschen Kommunistischen Partei Solingen Mai/Juni 2018

Aus dem Inhalt:

  • Lecker Fressen: Verkehrsbetriebe
  • Nichts ist vergessen
    Vor 25 Jahren, am 29. Mai 1993, fackelte eine Hand voll rassistisch aufgehetzter Jugendlicher das Haus Untere Wernerstraße 81 ab. Fünf türkische Frauen und Mädchen starben. …
  • Lieber Karl – Zum 200. Geburtstag
  • SDAJ Solingen – Wer wir sind und was wir wollen
  • Solingen mal ganz vorn
  • Abrüsten
    Keine Erhöhung der Rüstungsausgaben – Abrüsten ist das Gebot der Stunde …

Klingenstadt Mai/Juni 2018


 

 

Neujahrs-Start Solingen für Frieden und demokratische Rechte

Neujahrstreffen

Paco & Madeleine.

Wir wollen wieder starten mit dem schon traditionellen Neujahrstreffen – und zwar am Samstag, den 20. Januar 2018 im Naturfreundehaus Holzerbachtal, Eipaßstr. 25b, Solingen-Wald. Los geht’s um 19 Uhr.

In guter Atmosphäre wollen wir miteinander reden und das wiederum reichhaltige Angebot unseres Buffets genießen. Und zuhören. Diesmal werden uns Paco & Madeleine aus Köln mit ihren Liedern durch den Abend begleiten. Dazu wird es noch den einen oder anderen Beitrag geben.

Weiterlesen: Neujahrs-Start Solingen für Frieden und demokratische Rechte

Willkommen in Solingen

Jugenddemonstration in Solingen.

In Solingen sind Flüchtlinge
immer noch willkommen

Verbot der Waffenexporte und Kriegseinsätze gefordert

Die in Solingen dargestellte Problemlage zur Situation der Flüchtlinge und den Ursachen der Asylbewegungen ist komplex: Oberbürgermeister Tim Kurzbach und seine Stadtverwaltung haben Mühe, die Asylbewerber angemessen zu versorgen und unterzubringen. Das gelingt nur, weil viele Bürger solidarisch helfen. Ihnen gilt großer Dank. Es gäbe gar keine finanziellen Probleme bei der Versorgung der Flüchtlinge, so Nico Bischoff, wenn das Geld für diese Verpflichtung eingesetzt würde, statt es in die Kriegseinsätze mit 1.200 Soldatinnen und Soldaten, sechs Tornado-«Aufklärungs»flugzeugen, einem Tankflugzeug und der Fregatte «Augsburg» zu verpulvern. Wegen dieser Kriegshandlungen würden Syrer erneut gezwungen, als Flüchtlinge das eigene Land zu verlassen.

Weiterlesen: Willkommen in Solingen

In Solingen möglich

Infostand »Die Linke« unter dem Sonnenschirm der DKP.